Seniorenstift Theresias führt Software von DM EDV ein

„Der Zeitpunkt für den Wechsel war ideal“

Das SeniorenStift THERESIAs mit Sitz in Erlangen hat im August 2016 begonnen, die Pflegedokumentation von DM EDV einzuführen. In allen Einrichtungen des Stiftes wird in der Pflegeplanung und -dokumentation DM DOKU7 nach dem neuen Strukturmodell sowie das Heimverwaltungsprogramm DM HVP implementiert. Die im Jahr 2001 gegründete BayernStift GmbH betreibt mit 643 Mitarbeitern zwölf kleinere und mittlere Senioreneinrichtungen, in denen vollstationäre Pflege aller Pflegegrade angeboten wird.

Verringerung des bürokratischen Aufwands, mehr Zeit für die Versorgung und viele zusätzliche Auswertungsmöglichkeiten. „Neben anderen positiven Effekten sind dies die Hauptziele der Einführung“, betont Anita Sattler. Die Compliance- und Fortbildungsbeauftragte des Seniorenstiftes verantwortet die Implementierung sowie die Schulungen. Anita Sattler ist überdies eine von 860 bundesweit eingesetzten Multiplikatoren zur Einführung des neuen Strukturmodells.

Bislang wurde in den Häusern des Seniorenstiftes alles auf Papier dokumentiert. „Mit der aktuellen Einführung des neuen Begutachtungsinstruments (NBI) zur Feststellung der Pflegebedürftigkeit war der Zeitpunkt ideal, zu einer modernen, EDV-gestützten Pflegedokumentation zu wechseln“, unterstreicht Anita Sattler. „Das neue System ist übersichtlich, klar und einfach in der Handhabung; und es dient uns zugleich als Controlling-Tool für Leitungskräfte“, umreißt Sattler die Nutzenvorteile.

Insbesondere die Schnittstellen zwischen den Programm-Modulen und damit die Synergien zwischen administrativen und pflegerischen Prozessen sorgen dafür, dass der bürokratische Aufwand abnimmt. Im Ergebnis verbleibt nun mehr Zeit für die eigentliche Versorgung der Bewohner, aber auch für die wichtigen Gespräche mit den Pflegebedürftigen und Angehörigen. Zudem kommen die Mitarbeiter auf Basis des Systems schneller an einschlägige Daten, die sie für das Qualitätsmanagement des Hauses verwenden können. Mit den funktionalen Systemen von DM EDV werden also nicht nur die Anwender in ihrer Arbeit unterstützt und entlastet. Unter dem Strich rückt damit wieder die so dringend geforderte Fachlichkeit in der Pflege in den Vordergrund.